Freitag, April 11, 2008

Ein Gedanke zu XING oder auch zwei...

Es passiert bei mir häufig, dass ich über XING Anfragen bekomme, die sich meist in Richtung einer möglichen Zusammenarbeit (oft Programmierung im Ausland) bewegen. Ab und an (eher selten) ist dies für mich sogar nützlich, da ich in meinem XING-Profil in der Rubrik "Ich suche" eine offene Position oder Ähnliches stehen habe. Was mich jedoch nervt ist, dass allzu oft Kaltkontakte per Kontaktbestätigung rein kommen. Wo steckt da der Sinn? Wie pflegt ihr Euer XING? Für mich ist XING ein Adressbuch all meiner PERSÖNLICHEN Kontakte. Sprich ein Kaltkontakt füge ich nicht zu meinen pesönlichen Kontakten hinzu, da ich die Person ja noch nie im Leben hab vor mir stehen sehen und ich das Gesicht und die Person später nie im Leben zuordnen könnte... Ich handele bei XING nach dem Motto "first see, then connect" - erst einmal lieber alles live und in Farbe. Daher mein Gedanke: Am besten ist zunächst ein gemeinsames Käffchen in der echten Welt zu trinken und über Dinge zu sprechen und dann das connecten bei XING. Verabredungen hierzu gerne per XING-NACHRICHT. ;-)

Ach da fällt mir noch ein Gedanke zu XING ein: Lesen die eigentlich die ganzen privaten Nachrichten mit und wissen permanent, wer gerade mit wem Geschäfte macht? Hmmm - interessanter Gedanke... dann wohl doch am liebsten sicher und verschlüsselt Skypen - so wie es die Terroristen angeblich machen. Auf diese Weise ist keine Industriespionage möglich.... to be discussed later.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein kritischer Kommentar zu XING - ick gloob, ick spinne! Und das nach all den Jahren der Lobpreisung ;-)

Welcome to the real world!

Dottore

Anonym hat gesagt…

stimmt

Anonym hat gesagt…

ich stimme hier auch zu. Viel effizienter ist TravPool.com. Hier kann ich Termine einstellen und finden und kann jede freie Zeit auf Reisen endlich sinnvoll nutzen.
Muss man haben...www.travpool.com

Ben hat gesagt…

Ich habe mich auch zu XING nötigen lassen, verwende es aber meist nur, um mich auf bis dahin unbekannte Gesprächspartner eines kommenden Meetings vorzubereiten. Als wirkliches Netzwerking nutze ich es auch nicht, weil, wenn ich die Leute dann Face-to-Face kenne, brauche ich so etwas wie XING nicht mehr.